Von überall kommt ihr über dieses Logo auf diese Seite zurück!

Ägypten 2006, Tag 6


2.1.2007/Tag 6

Assuan, die größte Stadt, die wir auf dieser Reise besucht haben. Der erste Halt war der Isistempel von Philae. Dass er sich nicht mehr auf Philae befindet, liegt daran, dass die ursprüngliche Insel im Stausee zwischen den beiden Dämmen untergegangen ist. Heute steht der Tempel auf der Insel Agilkia. Die Insel erreicht man praktischerweise mit Booten, auf denen Händler versuchen, ihre Waren loszuwerden. Der Isistempel ist wieder ein von den Ptolomäern erbauter Tempel, so daß viele Säulen wieder im korinthischen Stil verziert worden sind. Ein weiteres Indiz ist der griechische Gott der Musik, der auf Reliefen auftaucht.
Nachdem Isis von ihrem Unterweltgatten schwanger geworden ist, versteckte sie sich im Nildelta vor Seth. nachdem Horus geboren und groß genug war, rächte er sich an Seth. Diese und andere Geschichten werden an den Wänden dieses Tempels erzählt.
Auch dieser Tempel wurde von Christen bewohnt. Zeugnis davon lieferen diverse koptische Kreuze in den Wänden, ein in die Mauer eingelassener Schrein und ein Altar. Viele Wandmalereien der Ägypter wurden auch in diesem Tempel ausgemeißelt. Nben dem Isistempel befindet sich noch ein kleiner Hathortempel und ein Tempel des römischen Kaisers Trajan.
Sowohl im Hathortempel aus auch im Isistempel tauchte eine neue Art von Säulenabschnitt auf. Das Gesicht von Hathor, viermal (für alle vier Seiten), mit einem Block obendrauf.
Nach der Fahrt zum Isistempel machten wir einen kurzen Abstecher zu einer Parfümerie. Diese boten die Duftessenz vieler großer Namen an, waren aber nicht wirklich günstig.
Später fuhren wir mit einer Felukke zum botanischen Garten von Assuan. Dieser wurde anfangs von einem englischen lord begonnen und lädt heute zur Entspannung zwischen Palmen und Blumen ein. Dieser Garten gefindet sich auf einer Insel im Nil und mit einem Blick sah man die ersten riesigen Dünen der Sahara. Aber auch hier waren wieder Leute, die einem was zeigten und dafür dann direkt Trinkgeld haben wollten. Die Geschichte mit den Trinkgeld ist hier eh sehr verbreitet. Die Rückfahrt dauerte recht lang, da wir mit dem Segelboot gegen den Wind kreuzen mussten. Dabei kamen wir am Caterakt Hotel vorbei. Offensichtlich einer sehr nobler Schuppen.
Im Steinbruch von Assuan, von dem die alten Ägypter Steine bezogen, befindet sich ein halb heruasgebrochener Obelisk. Von Hatschepsut in Auftrag gegeben, sollte dieser Obelisk 42m lang sein. Leider bekam der Obelisk Risse und konnte nicht verwendet werden.
Nach dem kurzen Besuch im Steinbruch ging es 8km in Richung Süden zum Hochstaudamm von Assuan. Der Stausee (Nasser See) ist etwa 550km lang und 350km breit.
Heute legen wir uns früh schlafen, da mein Bruder und ich den nächsten Morgen knapp 300 km durch die Wüste nach Abu Simbel fahren.


Zurück auf die Ägypten 2006, Tag 5-Seite <> Homepage